Wo verläuft die Grenze zwischen Coaching und Psychotherapie?

Als wichtiges Unterscheidungsmerkmal wird immer wieder genannt, dass Menschen, die Coaching in Anspruch nehmen, in einem klar definierten Problem feststecken und dafür eine konkrete Lösung suchen.

Beim Coaching geht es also um Selbstmanagement in einer schwierigen Situation. Meistens wird bei genauerem Hinsehen allerdings deutlich, dass das Problematische nicht diese Situation ist, sondern das Festhalten an ungeeigneten Lösungsstrategien.

Das Ziel ist es dann, solche dysfunktionalen Strategien, die uns nicht weiterhelfen, sondern mehr und mehr selbst zum Problem werden, zu identifizieren und durch flexiblere Strategien zu ersetzen. Die Methodik dafür kommt aus einem ursprünglich psychotherapeutischen Ansatz, der Akzeptanz- und Commitment-Therapie.

  • persönliche Standortbestimmung
  • Was tun, wenn’s auf einmal nicht mehr rund läuft?
  • Umgang mit neuen Herausforderungen
  • Habe ich Burnout oder bin ich gefährdet?
  • Karriereplanung
  • Führung
  • Konflikte mit Mitarbeitern oder Vorgesetzten

Im Endeffekt geht es immer wieder darum, zu sich selbst zu kommen. Wir suchen nicht nur einen gangbaren Weg – wir suchen unseren je eigenen Weg!

Der Philosoph Michael Bordt schreibt in seinem Buch Die Kunst, sich selbst zu verstehen: „Herauszufinden, welche Art von Mensch ich sein will, ist kein leichter Prozess. Immer wieder muss ich mir dabei die Frage beantworten, was von dem, das ich an mir erlebe, ich mir zu eigen machen möchte. Und was nicht.“

In diesem Prozess, in dem Sie Ihre Freiheit und Authentizität finden und leben, möchte ich Sie mit meinem Coaching begleiten.
 

PUBLIKATION

Arbeiten mit der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT)

Das erste Fallbuch zu ACT!

Da es in der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (kurz: ACT) nicht darum geht, psychische Krankheiten oder Störungen in den Griff zu bekommen, sondern um ein insgesamt gelingendes Leben, lässt sich ACT auch in Coaching und Beratung in ganz unterschiedlichen Lebenszusammenhängen anwenden. Michael Waadt, Autor des ACT-Buches zum Burnout und ACT-Therapeut in München, Jan Martz, Psychiater in Winterthur, und Andrew Gloster, Research Scientist am Department für Psychologie der Uni Basel, stellen mit dem vorliegenden Werk das erste Fallbuch zusammen, in dem die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten der ACT an konkreten Falldarstellungen verdeutlicht werden.

Ein Fallbuch ACT Therapie
KONTAKT

Fäustlestraße 8
D-80339 München
Tel. 089/45 22 99 88
mail@michael-waadt.de

FRAGEN UND TERMINE

Bitte rufen Sie mich an

2021 © Privatpraxis für Psychotherapie und strategisches Coaching